Pflegesätze ab 01.01.2017

Die aktuellen Pflegesätze ab dem 01.01.2017 entsprechend den Einstufungen nach Pflegegraden sind festgelegt und hier zu finden. Die Pflegesätze sind vorläufig, da die entsprechenden Pflegesatzverhandlungen mit den Kostenträgern erst im laufenden Jahr durchgeführt werden.

Sollten die verhandelten Beträge von den Vorläufigen abweichen werden die Bewohner rechtzeitig und umfassend schriftlich informiert und die Konten ausgeglichen.

Anders als bei den Pflegestufen, bei denen die Bewohner im sogenannten "Wachkoma" oft nur in Pflegestufe 2 eingestuft wurden, soll sich im Rahmen der Begutachtung nach Pflegegraden der ermittelte Pflegegrad besser an der tatsächlichen Situation der betroffenen Menschen orientieren.

Wir hoffen, dass die hoch aufwändige rehabilitative Versorgung in den speziellen Pflegeinrichtungen bei den Einstufungen nach Pflegegraden enstsprechend berücksichtigt wird und sich die finanzielle Unterstützung der betrofenen Angehörigen verbessert.

Durch die Überleitung der bis 2016 in Pflegestufe 2 eingestuften Bewohner im sog. "Wachkoma" in die neuen Pflegegrade ergibt sich auch bei vorliegender eingeschränkter Alltagskompetenz "nur" ein Pflegegrad 4. Hier werden wir mit den Angehörigen die Bescheide entsprechend prüfen und ihnen eine Nachbegutachtung nach Pflegegraden empfehlen.

Durch die veränderten Schwerpunkte bei der Ermittlung des vorliegenden Pflegebedarfs nach Pflegegraden sollten die betroffenen Bewohner einer Phase F Einrichtung durch die Schwere ihrer neurologischen Schädigung die Kriterien für den Pflegegrad 5 erfüllen.